Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik: xPick-Kommissionierlösung bei Daimler im Test-Einsatz

Ubimax, 01.12.2013

Neues Tool in der Logistik: Das Bremer Unternehmen xCon Partners GmbH hat eine innovative und flexible Kommissionierlösung mit grafischer Benutzerschnittstelle für mobile Endgeräte wie Datenbrillen (zum Beispiel Google Glass) oder Tablet-PC entwickelt. Sie trägt den Namen xPick.

„Die intelligente grafische Darstellung der Aufträge, die dem Kommissionierer beide Hände zum Arbeiten frei lässt, sorgt für starke Geschwindigkeitssteigerungen und verringert parallel die Fehlerrate“, heißt es in einer Mitteilung. Das Verfahren wird bei der Daimler AG in Bremen in einer Feldstudie erprobt; Forschungspartner ist das TZI von der Universität Bremen. „Je nach Branche entfallen auf den Bereich der Kommissionierung zwischen 55 und 70 Prozent der gesamten Lagerhallenkosten“, sagt Dr. Hannes Baumann von xCon Partners. „Eine schnelle und fehlerfreie Kommissionierung kann da schnell zu einem erfolgsentscheidenden Faktor in der gesamten Supply Chain werden“. Bisher seien computergestützte Kommissioniersysteme entweder zu teuer, zu unhandlich oder zu unflexibel. Deshalb sei der klassische Papier-Pickzettel weiterhin die weltweit am meisten verbreitete Kommissionierlösung.

Das Mercedes-Werk hat bereits mit einem Vorgänger des xPick-Systems gute Erfahrungen gemacht. Jetzt wird es für die Kommissionierung von Außenspiegeln der SLK-Klasse und Sicherheitsgurten der E-Klasse der in der Hansestadt gefertigten Modelle getestet. „Neben Erkenntnissen für die Optimierung der Kommissionierung rechnen wir mit einer konkreten Leistungssteigerung in den operativen Prozessen, die uns diese flexible Low-Cost-Lösung bringen wird“, heißt es bei Mercedes.

Lesen Sie die komplette Meldung im Pressebereich zum Tag der Logistik