Ubimax rollt die Frontline Lösung auf RealWear HMT-1 bei allen US-Vertragshändlern eines Premium Autobauers aus

Ubimax, 11.06.2019

Ubimax, weltweiter Marktführer vollständig integrierter, industrieller Augmented-Reality-Lösungen (AR), stattet alle 347 BMW-Vertragshändler und ausgewählte MINI-Händler in den USA mit Ubimax Frontline aus.

Bremen, 12. Juni 2019: Ubimax gibt heute bekannt, dass es alle 347 BMW Vertragshändler und ausgewählte MINI-Händler in den USA mit Ubimax Frontline ausstattet. Die auf RealWear HMT-1 Datenbrillen laufende Lösung steht ab Juni 2019 flächendeckend zur Verfügung. Dank des schnelleren Zugangs zu technischen Informationen und mittels Echtzeit-Remote-Support durch BMW-Ingenieure bietet die Ubimax Lösung ein neues Maß an Servicequalität.

Als Teil des neuen „Technical Information Systems“ von BMW Nordamerika verbessert die Ubimax Frontline Lösung in Verbindung mit RealWear HMT-1 Datenbrillen die Effizienz des BMW After-Sales-Services. Kfz-Mechaniker können nun gemeinsam mit Ingenieuren und anderen BMW-Experten direkt über die freihändig-bedienbare AR-Assistenz-Lösung xAssist auf eine schnellere und effektivere Art und Weise zusammenarbeiten. Der Experte kann Schritt-für-Schritt Anleitungen sowie schematische Zeichnungen direkt im Display der Datenbrille des Mechanikers einblenden. Darüber hinaus kann er detailreiche Bilder aufnehmen und diese bei Bedarf vergrößern, um die Erkennbarkeit von Details für den Mechaniker zu erhöhen. Über die Ubimax Frontline Plattform ist zudem ein sprachgesteuerter Zugriff auf relevante Dokumente und Inhalte möglich. Des Weiteren können Fehler und Probleme während des Reparaturprozesses mithilfe der Speech-to-Text-Funktionalität und der eingebauten Kamera für die Foto- und Videoaufnahme direkt dokumentiert werden.

Claus Eberhart, VP After-Sales bei BMW Nordamerika, beschreibt die Einführung des neuen Technical Information Systems folgendermaßen: „Dies ist ein großartiges Beispiel dafür, wie neue Technologien unseren Technikern helfen, effizienter zu arbeiten. Darüber hinaus unterstreicht es das Ziel, BMW-Kunden die bestmögliche Serviceerfahrung zu bieten. Dadurch, dass wir Probleme schneller lösen, können BMW-Händler ihre Kunden noch schneller zurück in den Fahrersitz bringen.“

Dr. Hendrik Witt, Mitbegründer und CEO von Ubimax, zeigt sich begeistert von der Kooperation: „Wir freuen uns sehr, dass BMW auf unsere branchenführende Lösung setzt. Zu sehen, wie BMW Ubimax Frontline im gesamten US-Händlernetzwerk ausrollt, ist ein weiterer Beweis dafür, wie gewinnbringend unsere Technologie für den After-Sales-Service ist.“

Andy Lowery, Mitbegründer und CEO von RealWear, ergänzt: „Wir sind begeistert zu sehen, wie BMW, den sicheren, freihändigen und vernetzten Arbeitsplatz von morgen definiert und gestaltet. BMW, Ubimax und RealWear sind das ultimative Team, um die digitale Transformation im Kfz-Servicebereich voranzubringen. Wir sind stolz darauf, die HMT-1 auf dem Weg zur Standardausrüstung für Kfz-Mechaniker zu sehen - dank Pionieren wie BMW und Ubimax.“

Für weitere Informationen: aftersales.ubimax.com