Mehr Apps, neue Hardware und AI - Unsere Augmented Reality-Trends für 2020

Ubimax, 24.02.2020

Trend-Blogs sind total in und auch wir blicken gespannt auf jeden neuen Jahreswechsel, wann nun endlich die AR-Blase platzt und auch die Nachbarskatze mit Smart Glasses Mäuse fängt. Für 2020 steht fest, Augmented Reality und Wearables prägen auch dieses Jahr die Tech-Landschaft für Konsumenten und die Wirtschaft. Wir haben uns mit viel Neugier den Januar gegönnt, um zu sehen mit welchen Neuerungen und Innovationen im Jahr 2020 zu rechnen ist und fassen unsere Perspektive in den folgenden Zeilen mal zusammen.

AR-Applikationen für Consumer nehmen zu

Das Jahr startet direkt mit einer sehr erfreulichen Nachricht: Tim Cook ist ein großer AR-Enthusiast. Kürzlich teilte der Apple CEO auf mehreren Veranstaltungen seine Überzeugung mit, dass Augmented Reality die nächste große Sache in der Tech-Branche sein wird in den kommenden Jahren. Allerdings bezieht er sich mit seiner Einschätzung primär auf die Nutzung von AR im Consumer-Bereich. Es lässt sich bereits prognostizieren, dass die Anzahl der AR-nutzenden Applikationen in diesem Jahr rasant ansteigen wird. Besonders Unternehmen aus den Branchen Einzelhandel, Unterhaltung, Tourismus und Hotellerie werden zunehmend mit AR Anwendungen experimentieren. Einsatzgebiete werden dabei sowohl Marketingzwecke, als auch die praktische Nutzung, wie virtuelle Anproben von Kleidung (virtual try-on), Navigation im Ladengeschäft (in-store navigation) und Kundenservice sein. Große Potenziale, die auch Tim Cook aufführt, bestehen zudem im Gesundheitsbereich.

Neue Chancen durch 5G-Technologie

Wie schnell der Markt der AR-Apps wachsen wird, ist jedoch von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Ein Kriterium für den Erfolg von AR-Apps ist definitiv die Konnektivität. Denn ohne Datenaustausch auch kein AR-Mehrwert. Der Umfang der Möglichkeiten, den AR-Applikationen bietet, wird demnach davon abhängen, wie schnell das 5G-Netz ausgebaut wird. Realistisch betrachtet, wird eine Anpassung nicht vor 2021 erfolgen. Auch die Anwendungsfälle müssen erweitert werden, um die derzeitige Infrastruktur über die 4G- oder WiFi-Standards hinaus zu erweitern. Im Moment ist jedoch die Notwendigkeit von 5G für die Mehrheit der Benutzer einfach noch nicht gegeben.
Im industriellen Bereich hingegen sind viele Anwendungen schon ausgereifter. Zudem gibt es in einem Großteil der Einsatzfelder den Vorteil, dass Unternehmen nicht auf ein 5G-Netz angewiesen sind, da sich an den Standorten flächendeckend leistungsstarkes WiFi bereitstellen lässt. Das Potenzial für AR ist gerade für die Bereiche Logistik, Produktion, Wartung und Remote Support enorm groß. Ein gelungenes Beispiel für 5G-gestützten Live Remote Support ist das Projekt Smart-Port, das Einsatzbeispiele von 5G-Anwendungen im Hafen von Belfast testet. Viele Unternehmen machen sich die Möglichkeiten, die die Technologie bietet, jedoch noch nicht oder nicht in vollem Umfang zu nutzen.

Innovationen auf dem Smart-Glasses-Markt

Auf dem Hardware-Markt geht es in diesem Jahr ruhiger zu, als aus bisherigen Jahren gewohnt. Die größte Neuheit hätten in diesem Jahr die Apple Glasses werden können. Tim Cook äußerte bereits, dass er sehr glücklich über Apples aktuelle Fortschritte bezüglich der Weiterentwicklung ihres ARKits sei – übrigens eine Entwicklung der ehemaligen Firma metaio, dessen Gründer Ubimax als Teil des Advisory Boards berät. Bisher wurde eine Veröffentlichung der ersten Apple Glasses für das Jahr 2020 erwartet, Experten halten dies jedoch für unrealistisch und erwarten einen Verkaufsstart nicht vor 2021. Neusten Gerüchten zufolge könnte das Produkt sogar erst 2023 marktreif sein. Konkurrent North hat die Focals 2.0, ein Update der ersten Version aus dem Jahr 2019, bereits für dieses Jahr angekündigt und wirbt aktuell mit einer Auslieferung im Laufe des Jahres 2020. Das Produkt richtet sich vor allem an Konsumenten und punktet dabei mit einem stark an Lifestyle-Brillen angelehnten Produktdesign. Wie sehr sich die Focals 2.0 gegenüber der Vorgängerversion verbessert haben, bleibt dabei abzuwarten.

Der Trend des Jahres heißt AI

Das Buzzword des Jahres für die Industrie ist allerdings schon jetzt Augmented Intelligence (AI). Im Gegensatz zur künstlichen Intelligenz (KI), bei der maschinelles Lernen im Vordergrund steht und bei der Maschinen Menschen langfristig ersetzen sollen, verfolgt die AI ein anderes Ziel: die Unterstützung des Menschen innerhalb von industriellen Prozessen. Doch wie werden die durch KI gesammelten Daten für den Arbeiter nutzbar? Hier kommt Ubimax ins Spiel, denn durch den Einsatz von Augmented Reality werden dem Nutzer KI-gestützte Informationen mittels Smart Glasses und anderer Wearables zugänglich gemacht. Diese zusätzlichen Informationen befähigen das Individuum letztlich eine fundiertere Entscheidung zu treffen und Prozesse effektiv zu gestalten.

Für uns stellt AI eine riesige Chance dar, unseren Kunden neue Potenziale zu eröffnen! Es bleibt das Trendthema für 2020 und wir freuen uns darauf diese Technologie mit all ihren Möglichkeiten weiter voranzutreiben.

Welche Trends sich bewahrheiten, werden wir erst zum Ende des Jahres wissen. Klar ist jedoch schon jetzt, dass 2020 ein spannendes Jahr für die AR-Branche wird.