Auf Erfolgskurs: Ubimax behauptet Markführerposition - Deutscher Hidden Champion glänzt mit Umsatzzahlen

Friederike Truthe, 06.09.2018

Ubimax, weltweit führender Anbieter für Augmented Reality (AR) basierte Wearable Computing Lösungen, hat den Umsatz seiner Software-Lizenzen innerhalb eines Jahres verdoppelt. Die positive Geschäftsentwicklung wird durch gestiegene Mitarbeiterzahlen, den Start eines Channel-Programms und eine neue Niederlassung in Mexiko untermauert.

Bremen, 6. September 2018: Während der Verbrauchermarkt noch auf echte Augmented Reality Innovationen und günstige Datenbrillen wartet, ist das Thema im industriellen Umfeld bereits fest etabliert. Prognosen prophezeien dem Markt für Augmented Reality ein bahnbrechendes Wachstum auf über 100 Mrd. USD bis zum Jahr 2020 (Forbes 2016). Viele innovative Unternehmen wie DHL oder Samsung haben durch Ubimax das Potential von Wearable Computing und AR früh für sich entdeckt. Mittlerweile zählt Ubimax rund 200 Unternehmen unterschiedlichster Branchen zu seinen Kunden und setzt seinen Wachstumskurs weiter fort: So konnte das Unternehmen den Umsatz seiner Software-Lizenzen im Jahresvergleich 2016/2017 um 100 Prozent steigern. Ubimax wächst damit erneut zweistellig und ist laut dem unabhängigen Analystenhaus ABI Research globaler Marktführer in seinem Bereich.

Um der großen Nachfrage und den wachsenden Aufgaben gerecht zu werden, hat Ubimax sich auch intern kontinuierlich vergrößert. Innerhalb eines Jahres ist die Belegschaft um 50 Prozent gewachsen und zählt heute 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ebenso großes Augenmerk legt Ubimax auf die Weiterentwicklung seiner Vertriebs- und Kundenbetreuungsstruktur: Mit klarem Fokus auf Channel-Aktivitäten wurde kürzlich das Partner Excellence Programm (PEP) gestartet. Zusammen mit seinen Partnern möchte das Bremer Unternehmen so die Kundenorientierung weiter stärken.

Internationale Präsenz wird ausgebaut

Mit einer neuen Niederlassung in Guadalajara, Mexiko, macht Ubimax nun einen weiteren Schritt, um auch Projekte in Mittel- und Südamerika bestmöglich zu realisieren und zu unterstützen. Gleichzeitig kann das Unternehmen auf die globale Nachfrage nach Augmented Reality und Wearable Computing Lösungen noch schneller reagieren und die Geschäftsentwicklung besonders in den USA weiter vorantreiben.

Hanseatisch konservativ zum weltweiten Erfolg

2016 erhielt Ubimax Venture Capital in Höhe von 6 Millionen Dollar durch die Investoren Westcott LLC. und Atlantic Bridge. Anders als die meisten Wettbewerber konnte Ubimax jedoch auch 2017 ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen und nutzt das Venture Capital für das weitere strategische Wachstum.
Ubimax sieht seine finanzielle Solidität als Verpflichtung seinen Kunden gegenüber, sie auch langfristig betreuen zu können. Jan Junker, Chief Commercial Officer, dazu: „Gerade junge Unternehmen haben einen hohen Investitionsbedarf und viele unserer Wettbewerber vernichten das eingesammelte Kapital in unglaublich kurzer Zeit. Wir sind da eher hanseatisch konservativ geprägt und wachsen nachhaltig.“