Wearables in the Spotlight - Vuzix M300

Ubimax, 07.02.2018

Als weltweit führender Experte für Wearable Computing ist es nur selbstverständlich, dass es bei uns tagtäglich um Wearables geht. Deshalb stehen sie auch im Mittelpunkt unserer neuen Blog-Serie! Unabhängig von den Herstellern, Qualitätsurteilen oder anderen Präferenzen wollen wir in beliebiger Reihenfolge die Geräte unter die Lupe nehmen, mit denen unsere Kunden arbeiten und ihre Geschäftsprozesse optimieren.

Die Blog-Serie ist vor allem für die Leser perfekt, die unsere Leidenschaft für Wearables teilen. Jeden Monat stellen wir ein neues Modell vor: von Smart Brillen über Smart Watches bis hin zu Bestätigungsgeräten.

Wir arbeiten bereits seit 2014 als Value Added Reseller (VAR) mit Vuzix zusammen und bieten unsere Ubimax Frontline Lösungen auf den Datenbrillen des amerikanischen Herstellers an. Seit Anfang 2017 ist das Modell M300 auf dem Markt und wird von Vuzix aufgrund seiner umfangreichen Funktionalität häufig als sein Aushängeschild bezeichnet. Mit Sprachsteuerung, integrierter Kamera und Android Betriebssystem bietet sie alles, was für die Anwendung unserer industriellen Augmented Reality Lösungen benötigt wird.

Gerätetyp | Monokulare Datenbrille
Erscheinungsjahr | 2017
Entwickler | Vuzix
Gewicht | 140g inkl. Batterie und Rahmen
Was macht sie besonders | leistungsfähige Kamera, flexible Positionierung des HMDs, im laufenden Betrieb austauschbarer Akku (Hot-Swap)

Im Vergleich zu ihrem Vorgänger M100, wurde bei der M300 neben einer besseren Bildqualität, erhöhter Rechenpower und neuer Netzwerkstandards auch der Formfaktor optimiert. Dank des ausbalancierten Designs und des geringen Gewichts kann die Vuzix M300 angenehm mehrere Stunden getragen werden. Die am Rahmen befestigte Batterie ist über ein Netzkabel mit der Haupteinheit auf der anderen Rahmenseite verbunden und hat eine Laufzeit von ca. drei Stunden. Diese On-Frame-Batterie erlaubt den Austausch während des Betriebs (Hot-Swap Akku). Indem man einen externen Akku anschließt, lässt sich die Nutzungsdauer auf simple Weise verlängern und macht die Nutzung über die Dauer einer regulären Arbeitsschicht vollkommen unproblematisch.

Flexibler Formfaktor und immer fokussiert

Wo andere monokulare Datenbrillen aufgrund ihres statischen Designs meist über ein Display nur auf der rechten Seite verfügen, kann die Haupteinheit der M300 auch auf der linken Seite des Gestells befestigt werden. Das Display ist zudem flexibel einstellbar in Höhe und Blickwinkel. Beide Faktoren wirken sich positiv auf die Ergonomie aus, da das Gerät an die Nutzerpräferenzen angepasst werden kann. Auch in puncto Arbeitssicherheit bietet die M300 vielseitige Möglichkeiten: Die Gestelle können mit Sicherheitsgläsern, einer Kopfbandhalterung oder einem Schutzhelm kombiniert werden, was für besonders raue Umgebungen nützlich ist.

Der Autofokus sowie die 10 Megapixel Kamera dienen zum Aufnehmen ungewöhnlich scharfer Fotos sowie Videos, beschleunigen das Scannen von Codes und dadurch auch die Arbeitsprozesse an sich. Die Bluetooth 4.1-Konnektivität ermöglicht eine unkomplizierte Kopplung mit externen Android- oder iOS-Geräten, wie Scannern oder Tablets, wodurch Intralogistikprozesse ideal unterstützt werden können.

Vuzix M300 und Ubimax Frontline

Nicht nur, dass die Vuzix M300 mit allen Ubimax Frontline Lösungen korrespondiert, vor allem die leicht verständliche Bedienbarkeit ist ein Kriterium, das von unseren Kunden geschätzt wird. 2017 war die M300 zusammen mit der Glass Enterprise Edition die am häufigsten gewählte Brille bei Ubimax Kunden wie DHL, John Deere oder WS Kunststoffservice.

Ausgestattet mit einem Mikrofon inkl. Geräuschunterdrückung lässt sich die Datenbrille über Sprachbefehle steuern und nimmt selbst in geräuschintensiver Umgebung die Stimme gut wahr. Die alternative Navigation über die Druckknöpfe und das Touchpad an der Haupteinheit erschließt sich schnell. Die hohe Benutzerfreundlichkeit ergänzt das intuitive Konzept der Benutzeroberfläche unserer Ubimax Frontline Lösungen.

Den Endverbraucher im Blick

Was Vuzix mit seinen Datenbrillen für den industriellen Gebrauch schon unter Beweis stellen konnte, entpuppte sich als kleines AR Highlight auf der CES 2018 in Las Vegas. Auf der weltgrößten Verbrauchermesse für Technologie-Innovationen stellte Vuzix sein Modell Blade vor. Für den Endverbraucher-Einsatz konzipiert, ist die Datenbrille ein spannendes Produkt, das neues Potential für AR Anwendungen eröffnet und Vuzix‘ benutzerorientierten Ansatz wiederspiegelt.

Wir sind gespannt auf weitere Innovationen!