01.07.2018 - 31.12.2021 Website

Entwicklung eines grünen und nachhaltigen Ökosystems für Häfen in der EU

Das Ziel von PortForward ist es, eine intelligente ICT-Lösung für europäische Häfen zu entwickeln. Dies gewährleistet nicht nur eine verbesserte Zusammenarbeit innerhalb der Häfen und deren Mitarbeitern, sondern unterstützt ebenfalls die Klimaverträglichkeit.

Ausgangssituation

Heutzutage spielen Häfen eine immer zentraler werdende Rolle hinsichtlich des wirtschaftlichen Erfolgs. Zwischen 2009 und 2016 stieg der Containerumschlag von unter 200 Millionen TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) auf über 250 Millionen. Auch europäische Häfen gewinnen immer mehr an Strahlkraft und Relevanz. Seit 2002 ist der Containerumschlag im Hamburger Hafen um 65% gewachsen, in Antwerpen gar um 108%. Der globale Wettbewerb stagniert allerdings ebenfalls nicht, speziell in Asien verzeichnen die Häfen teilweise Wachstumsraten von über 300% (raonline). Angesichts dieses starken globalen Wettbewerbs, plant die EU im Rahmen des Programms Horizon 2020 in Zukunft mit PortForward die Rolle europäischer Häfen im weltweiten Vergleich zu fördern und so zu stärken.

Herausforderungen

Durch die Evaluation verschiedener europäischer Häfen vor Ort, fanden die Projektmanager vor Ort heraus, dass diese noch nicht am Leistungsmaximum angekommen sind, sondern noch klare Entwicklungs- und Verbesserungspotenziale offenbaren. Ein Defizit ist die Effizienz der Prozessabläufe. Auch die Echtzeitüberwachung der Güterströme innerhalb der Häfen ist mangelhaft, ebenso wie das Fehlen von digitalem und ferngesteuertem Management. Die Optimierung dieser Geschäftsfelder würde die Effektivität im Arbeitsalltag der Hafenarbeiter- und Lotsen deutlich steigern. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Möglichkeit zur Verbesserung der Klimaverträglichkeit aller Maßnahmen inner- und außerhalb des Hafens. Das umfasst auch weitere Güterlieferungen ins Landesinnere.

Ziele und Vorteile

Um diese Schwierigkeiten zu überwinden, entwickelt PortForward eine intelligente ICT-Lösung, um die allgemeine Zusammenarbeit innerhalb des Hafens und seinen Mitarbeitern zu verbessern. Dazu gehört auch die Feinabstimmung der Güterströme. Zusätzlich offenbaren die verwendeten Technologien die Möglichkeiten des Live-Monotoring und sind so besonders effizient, da Probleme unverzüglich kommuniziert werden können. Die implementierten Lösungsansätze sind nicht nur ökofreundlicher, sondern ermöglichen auch neue Möglichkeiten zur digitalen Vernetzung der gesamten Hafeninfrastruktur via einer IoT-Lösungsplattform, in die alle Transporte und Technologiesysteme integriert werden können.

Ubimax Rolle

Ubimax entwickelt ein Fern Assistenzprogramm und ein AR-basiertes Lotsensystem für die PortForward-Plattform. Dies ermöglicht schnellere Wartungsarbeiten, ermöglicht ferngesteuerte Entscheidungsfindung und gestaltet die Navigation der Schiffe innerhalb des Hafens sicherer.